Bericht über die jüngste Sitzung des Codex-Komitees für Ernährung in Bonn
Dezember 20, 2005
Vogelgrippen-Hysterie
März 15, 2006

George Bush: Kein Krieg gegen den Iran um Ihre Notstandsgesetze durchzusetzen!

Erschienen in der New York Times am 26. Januar 2006

Konzern-Interessen zerstören unsere Demokratie

Nie zuvor in der Geschichte der USA sind Bürgerrechte und demokratische Rechte so systematisch verletzt und zerstört worden wie heute. Telefongespräche, E-Mails, Bankkonten und sogar Patientendaten werden ausgeforscht – auf Anweisung des Mannes, der einen Amtseid geleistet hat, der Erste zu sein, wenn es um die Verteidigung der Verfassung geht – der Präsident. All dies geschieht unter dem Vorwand des Kampfes gegen den „Terrorismus“. Wenn dies so ist, warum hat die Bush-Regierung dann die amerikanische Bevölkerung über den „11. September“ und den Irak-Krieg getäuscht? Oder gibt es andere Gründe für die Zerstörung der Demokratie in den USA? Natürlich gibt es die.

 

Dr. Matthias Rath. Sein Kollege, der späte zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling, erklärte schon vor mehr als einem Jahrzehnt, dass Dr. Raths Entdeckungen ein Multi-Milliarden-Dollar Investment-Geschäft mit patentierten Medikamenten bedrohen. Eines Tages könne es sogar Kriege geben, um den Zusammenbruch dieser Industrie zu verhindern. Dieser Augenblick ist jetzt gekommen!

 

Die Pharma-Industrie braucht diktatorische Macht, um ihr Geschäft weiter zu betreiben

Die Pharma-Industrie verspricht Gesundheit, doch ihr gesamtes Geschäft beruht auf der Verbreitung von Krankheiten. Sammelklagen gegen Vioxx und andere Medikamente beginnen, diesen Betrug zu entlarven. Jetzt hat eine Studie der US-Gesundheitsbehörde NIH nachgewiesen, dass die Antwort auf die gesamte Krebsepidemie nicht das Multi-Milliarden-Geschäft mit der Chemo-„Therapie“ ist, sondern wirksame, sichere und erschwingliche Vitamine. Um ihren Untergang zu verhindern, wurde die Pharma-Industrie zum größten Spender in Bushs Wahlkämpfen. Seine Aufgabe: Den Fortbestand des Multi-Milliarden-Dollar Gesundheits-Betrugs zu schützen.

Der Reichstagsbrand 1933 wurde missbraucht, um in Deutschland Ermächtigungsgesetze durchzusetzen. Im Dienste der Interessen des damals größten Pharma-Öl-Kartells – der IG Farben, bestehend aus Bayer, BASF und Hoechst – wurde die Demokratie abgeschafft.

Der „Patriot Act“ – Schlüsselinstrument zur Abschaffung der Demokratie in Amerika

Das Schlüsselinstrument zur Fortführung des Pharma-Betrugs gegen Gesundheits- und Lebensinteressen von 280 Millionen US-Amerikanern ist der so genannte „Patriot Act“. Er verleiht der Exekutive diktatorische Macht – das heißt der Bush-Regierung. Und die Pharma-Industrie braucht diese Macht, um ihren Betrug zu schützen – nicht nur heute, sondern für immer.

Das ist der Grund, weshalb Bush den härtesten Kampf seiner Präsidentschaft führt – um den „Patriot Act“ unbegrenzt gelten zu lassen! Mit diesem Schritt würde das Pharma-Kartell seine Herrschaft für immer zementieren – direkt aus dem Weißen Haus heraus.

Um den „Patriot Act“ durchzusetzen, braucht das Pharma-Kartell den weltweiten Krieg

Angesichts des wachsenden Misstrauens der US-amerikanischen Bevölkerung gegenüber George W. Bush wird der „Patriot Act“ nicht unbegrenzt verabschiedet werden – außer es wird ein globaler Zustand von Terror und Angst geschaffen, der den Schrecken vom 11. September noch weit übersteigt. Dies kann nur durch den Einsatz von Massenvernichtungswaffen gegen den Iran oder ein anderes Land erreicht werden. Dieses unvorstellbare Szenario würde als Vorwand dienen, den Patriot Act ohne nennenswerten Widerstand durchzubringen. George W. Bush braucht nur die Ereignisse von 1933 in Deutschland zu kopieren.

Wollen Sie dies wirklich zulassen?

Deutsch