Die Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln
August 16, 2013
„Nein“ zu TAFTA!
März 11, 2014

HIV/AIDS: Dr. Rath hatte RECHT!

Eine klinische Studie, die im November 2013 erschien, fand heraus, dass bei HIV-infizierten Patienten aus Botswana die dauerhafte Ergänzung mit Multivitaminen und Selen die Risiken eines Zusammenbruchs der Immunabwehr sowie des damit verbundenen Auftretens von Krankheiten reduziert. Publiziert wurde die Arbeit im Journal of the American Medical Association (JAMA), der weltweit meistgelesenen medizinischen Fachzeitschrift. Insbesondere gilt es darauf hinzuweisen, dass die Patienten dieser Studie zuvor keinerlei toxische antiretrovirale Medikamente (ARVs) erhielten.

Anders als das Pharmakartell und dessen Profiteure und Handlanger in der Medizin und den Medien es Ihnen gern weismachen würden, war diese Studie bei weitem nicht die erste, welche die Wirksamkeit von Mikronährstoffen bei der Kontrolle von HIV und AIDS eindrucksvoll unter Beweis stellte. Tatsächlich existieren bereits etliche vergleichbare Arbeiten, so dass selbst Dr. Luc Montagnier, der für seine Entdeckung des HI-Virus im Jahr 2008 mit dem Medizin-Nobelpreis geehrt wurde, sich mittlerweile offen für die Anwendung von Mikronährstoffen im Kampf gegen HIV/AIDS ausgesprochen hat. Sie können die Kernaussagen dieser zahlreichen Studien selbst nachlesen auf der Webseite der Unabhängigen Bibliothek für Ernährung und Natürliche Gesundheit.

Was diese wachsende Anzahl von Studien bestätigt, ist natürlich, dass Dr. Rath auf der ganzen Linie Recht hatte. Damals im Jahr 2005, als Dr. Rath erstmals öffentlich machte, HIV und AIDS ließen sich auf natürliche Weise kontrollieren, wurde er umgehend zur Zielscheibe erbitterter Angriffe. Der Grund dafür lag selbstverständlich auf der Hand: HIV und AIDS sind ein Multi-Milliarden-Dollar-Markt für das Pharmakartell. Somit stellen lebensrettende, wissenschaftlich gesicherte Informationen über natürliche, nicht-patentierbare Vitamintherapien eine offensichtliche Bedrohung für die Profite des Kartells dar, denn dieses Betrugsgeschäft beruht auf der Illusion, ARV-Medikamente könnten AIDS heilen.

Wenn nun jedoch selbst hoch angesehene Medizinjournale wie das JAMA Forschungen veröffentlichen, die den Nutzen von Vitaminen bei der Kontrolle von HIV belegen sowie den Zusammenhang zwischen HIV, AIDS und einer unzureichenden Ernährung herausstellen, ist es völlig klar, dass das Ende der AIDS-Epidemie in Sicht ist. Während die Mainstream-Medien sich also wie gewohnt in Schweigen hüllen, was diese großartige Perspektive angeht, und auch vermeintlich unabhängige Plattformen wie Wikipedia oder andere Sprachrohre des Kartells alles andere tun, als diese Informationen bekannt zu machen, sind es einmal mehr die Menschen selbst und ihr wachsendes Verlangen nach der Wahrheit, die zu dem endgültigen Durchbruch beitragen.

Deutsch