Griechenland fordert von Deutschland für Verbrechen während der Nazi-Besatzung Zahlung von 279 Milliarden Euro
April 9, 2015
Durchbruch in der Herz-Kreislauf-Forschung bedroht den Weltmarkt an Statinen
April 25, 2015

Neue Studie belegt: Ergänzung von B-Vitaminen und Omega-3 Fettsäuren kann Entwicklung von Alzheimer stoppen

Eine im American Journal of Clinical Nutrition erschienene neue Studie fand heraus, dass Mikronährstoffergänzung die Entwicklung von Alzheimer aufhalten kann. Dafür beobachteten Wissenschaftler der britischen Oxford Universität 168 ältere Menschen über einen Zeitraum von zwei Jahren hinweg und wiesen nach, dass eine Kombination von B-Vitaminen und Omega-3 Fettsäuren dem Gedächtnisschwund entgegenwirken kann, einem Kennzeichen der verheerenden Erkrankung. Damit befördert die Studie nicht nur eine potentiell bahnbrechende Entwicklung bei der Kontrolle von Alzheimer, sondern sie liefert – indem beim zugrunde gelegten Ansatz von einem synergetischen Bezug der Mikronährstoffe ausgegangen wird – einen weiteren klinischen Beleg dafür, dass die wirksamste Unterstützung mithilfe von Nahrungsergänzung dann erzielt werden kann, wenn diese Nährstoffe aufeinander abgestimmt, nämlich in einer biologisch sinnvollen Kombination – in Synergie – erfolgt.

Forschungsleiter Prof. David Smith, welcher die Studienergebnisse als „sehr aufregend und bedeutsam“ bezeichnete, erklärte, „etwas so einfaches, wie seinen Omega-3-Spiegel hoch zu halten und B-Vitamine zu ergänzen, kann das eigene Risiko dramatisch reduzieren“. Er glaubt, dass Patienten mit frühen Anzeichen für Demenz sofort Omega-3 Fettsäuren und Vitamin B6, B12 und Folsäure erhalten sollten und dass dieser Ansatz jetzt im britischen Gesundheitssystem integriert werden sollte.

In scharfem Kontrast zum Resultat dieser Studie haben sich die konventionellen Ansätze zur Kontrolle von Alzheimer, die auf dem Einsatz patentierter Pharma-Wirkstoffe basieren, als komplett erfolglos erwiesen. Tatsächlich sogar in einem solchen Umfang, dass Pharmaunternehmen praktisch die Suche nach einer Therapie in diesem Bereich aufgegeben haben. Nicht bloß dass während der letzten Jahre mehrere Millionen Dollar kostenintensive Arzneimittelversuche von Konzernen wie Pfizer, Elan, Johnson&Johnson, Eli Lilly und anderen daran gescheitert sind, irgendeinen Einfluss auf Alzheimer-Symptome unter Beweis zu stellen, sondern in einigen Fällen haben diese Substanzen den Verlauf eher noch verschlimmert.

Derweil wächst die lange Liste klinischer Studien, welche die ausschlaggebende Bedeutung von Mikronährstoffen und der Ernährung insgesamt zur Bewahrung einer optimalen Gesundheit dokumentieren. Gleichwohl fehlt Millionen Patienten weltweit noch immer das entscheidende Wissen darüber, dass es längst möglich ist, eine Vielzahl verschiedener Krankheiten, darunter sowohl Herz-Kreislauf-Erkrankungen als auch Krebs, auf natürliche Weise zu behandeln.

Worauf beruht diese gravierende Unwissenheit? Gerade weil Vitamine und andere natürliche Mikronährstoffe nicht patentierbar sind, wurden diese Erkenntnisse gezielt zurückgehalten, ihre Verbreitung unterdrückt. Dahinter steht das wirtschaftliche Interesse des Billionen Dollar pro Jahr umfassenden Pharmageschäfts mit der Krankheit.
Der Einfluss dieses Geschäfts hat während der zurückliegenden Jahrzehnte medizinische Ausbildungseinrichtungen durchdrungen und bedient sich überall auf der Welt der Medien und gefügiger Politiker. Doch mit der Veröffentlichung dieser neuen Alzheimer-Studie werden Ärzte, Journalisten ebenso wie Politiker einmal mehr gezwungen, sich der Wahrheit zu stellen, dass sie bislang falsch lagen. Auch Patienten und Wähler werden erfahren, dass es für diese Erkrankung, genauso wie für viele andere, eine natürliche Behandlung gibt, die sowohl sicher als auch wirksam ist. Nicht mehr lange, und Ärzte werden ohne jeden Zweifel von Patienten, die diese Behandlung im Rahmen ihres nationalen Gesundheitssystems nachfragen, überschwemmt werden – sei es für sich selbst oder für ihre Angehörigen.

Wie diese Studie verdeutlicht, nimmt der Übergang in ein neues, globales Gesundheitswesen langsam aber sicher an Fahrt auf. Je mehr von uns daran engagiert genug arbeiten, desto kürzer die Zeit, bis wir dieses Ziel erreichen.

Paul Anthony Taylor

Paul Anthony Taylor

Executive Director of the Dr. Rath Health Foundation and one of the coauthors of our explosive book, “The Nazi Roots of the ‘Brussels EU'”, Paul is also our expert on the Codex Alimentarius Commission and has had eye-witness experience, as an official observer delegate, at its meetings.

Prior to joining the Foundation, Paul's background was in the music industry, where he worked as a keyboard player and programmer with artists including Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas, and Primal Scream.

He first became interested in natural health after falling ill with a chronic fatigue syndrome-related disorder in 1991 and subsequently making a full recovery through the use of natural health therapies. After meeting Dr. Rath and Dr. Niedzwiecki at an anti-Codex rally in Berlin in 2002, Paul was inspired to make a life-changing decision to leave the music industry to work for the Foundation and help defend the right of patients worldwide to have free access to natural health approaches.

You can find Paul on Twitter at @paulanthtaylor
Der Executive Director der Dr. Rath Health Foundation ist einer der Koautoren des explosiven Buchs „Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU“. Paul ist auch unser Experte zum Thema „Codex Alimentarius-Kommission“ und hat Augenzeugenerfahrung als offizieller beobachtender Teilnehmer bei diesen Treffen.

Bevor er seine Arbeit bei der Stiftung antrat war Paul in der Musikindustrie aktiv. Er arbeitete als Keyboard-Spieler und Programmierer mit Künstlern wie Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas und Primal Scream.

Sein Interesse an natürlicher Gesundheit wuchs, als er 1991 an Störungen erkrankte, die aus einem chronischen Erschöpfungssyndrom resultierten. Durch natürliche Gesundheitstherapien wurde er schließlich vollständig geheilt. Ein Treffen 2002 mit Dr. Rath und Dr. Niedzwiecki bei einer Anti-Codex-Demonstration in Berlin inspirierte ihn zu einer lebensverändernden Entscheidung und er verließ die Musikindustrie um für die Stiftung zu arbeiten und das Recht der Patienten zu verteidigen, weltweit freien Zugang zu natürlichen Gesundheitsverfahren zu haben.

Auf Twitter ist Paul unter @paulanthtaylor zu finden.
Paul Anthony Taylor
Paul Anthony Taylor
Executive Director of the Dr. Rath Health Foundation and one of the coauthors of our explosive book, “The Nazi Roots of the ‘Brussels EU'”, Paul is also our expert on the Codex Alimentarius Commission and has had eye-witness experience, as an official observer delegate, at its meetings.

Prior to joining the Foundation, Paul's background was in the music industry, where he worked as a keyboard player and programmer with artists including Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas, and Primal Scream.

He first became interested in natural health after falling ill with a chronic fatigue syndrome-related disorder in 1991 and subsequently making a full recovery through the use of natural health therapies. After meeting Dr. Rath and Dr. Niedzwiecki at an anti-Codex rally in Berlin in 2002, Paul was inspired to make a life-changing decision to leave the music industry to work for the Foundation and help defend the right of patients worldwide to have free access to natural health approaches.

You can find Paul on Twitter at @paulanthtaylor
Der Executive Director der Dr. Rath Health Foundation ist einer der Koautoren des explosiven Buchs „Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU“. Paul ist auch unser Experte zum Thema „Codex Alimentarius-Kommission“ und hat Augenzeugenerfahrung als offizieller beobachtender Teilnehmer bei diesen Treffen.

Bevor er seine Arbeit bei der Stiftung antrat war Paul in der Musikindustrie aktiv. Er arbeitete als Keyboard-Spieler und Programmierer mit Künstlern wie Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas und Primal Scream.

Sein Interesse an natürlicher Gesundheit wuchs, als er 1991 an Störungen erkrankte, die aus einem chronischen Erschöpfungssyndrom resultierten. Durch natürliche Gesundheitstherapien wurde er schließlich vollständig geheilt. Ein Treffen 2002 mit Dr. Rath und Dr. Niedzwiecki bei einer Anti-Codex-Demonstration in Berlin inspirierte ihn zu einer lebensverändernden Entscheidung und er verließ die Musikindustrie um für die Stiftung zu arbeiten und das Recht der Patienten zu verteidigen, weltweit freien Zugang zu natürlichen Gesundheitsverfahren zu haben.

Auf Twitter ist Paul unter @paulanthtaylor zu finden.
Deutsch