Australische Wissenschaftler bestätigen, dass das Coronavirus im Labor entstanden sein könnte
Mai 29, 2020
Sogenannte “Experten” behaupten, hochdosiertes Vitamin C sei gefährlich und resultiert in “teurem Urin” – Nobelpreisgewinner wiedersprechen
Juni 17, 2020

Neue Studie stellt Zusammenhang her zwischen Vitamin C- Spiegel und Blutdruck

Eine neuere Rezension und Meta-Analyse von Beobachtungsstudien untersuchte den Zusammenhang zwischen dem Vitamin C-Spiegel im Blut und dem Blutdruck. Insgesamt wurden 18 Studien mit 22.200 Teilnehmern untersucht. Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass Patienten mit Bluthochdruck relativ geringe Mengen an Vitamin C im Blut aufwiesen. Weiters stellten sie fest, dass sowohl der systolische als auch der diastolische Blutdruck mit den Vitamin C Werten im Blut zusammenhängen. Die WHO schätzt die Anzahl der Bluthochdruckpatienten auf über eine Milliarde weltweit. Patienten mit dieser Indikation haben ein erhöhtes Risiko für weitere, schwerwiegende Komplikationen, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren. Diese Rezension erscheint genau richtig passend zur aktuellen Situation und erinnert uns daran, wie wichtig dieses besondere Vitamin ist. Wir müssen täglich dafür sorgen, dass wir dem Körper immer ausreichend Vitamin C zuführen.

In ihrer Arbeit erwähnen die Wissenschaftler, dass eine Vielzahl der Studien, die sie für diese Veröffentlichung untersucht haben, einen umgekehrten Zusammenhang zwischen der Einnahme von Vitamin C und dem Blutdruck belegen. Sie zitieren Studien, die bereits vor über zwanzig Jahren veröffentlicht wurden und die den Einfluss von Vitamin C auf die Gesundheit belegen. Demzufolge kann bereits eine kleine Erhöhung des Vitamin C Spiegels der Bevölkerung eine Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit mit sich bringen.

Bemerkenswert ist, dass die Wissenschaftler unter den Studien genau jene 18 auswählten, in denen die vorgeschriebene Menge der RDA (Recommended Dietary Allowance) an Vitamin C nicht überschritten wurde. Da sie Studien ausschlossen, die mit höheren Vitamin C Gaben forschten, konnten Sie nicht vergleichen, wie Patienten auf größere Mengen Vitamin C reagierten. Daher schlussfolgern sie auch nicht, dass ein Zusammenhang zwischen einer Vitamin C Gabe und dem Blutdruckwert besteht.

Medikamente gegen Bluthochdruck senken den Vitamin C-Spiegel

Interessanterweise spekulieren diese Wissenschaftler aber, dass Medikamente gegen Bluthochdruck den Vitamin C Spiegel senken. Wir wissen bereits, dass es dafür wissenschaftliche Beweise gibt. Eine Studie des Dr. Rath Research Institutes belegt, dass herkömmliche Medikamente gegen Bluthochdruck, so wie Kalziumkanalblocker, zu einem Entzug von Vitamin C in der Zelle führen. Die 2016 veröffentlichte Studie erklärt das erhöhte Risiko für Herzschwäche, Brustkrebs und Zahnfleischproblemen, die in vielen Studien über Kalziumkanalblocker beschrieben wurden. Dies lässt sich dadurch erklären, dass Vitamin C ein wichtiger Mikronährstoff zur Produktion von Kollagen ist, jenem Protein, das die Blutgefäßwände stabilisiert und die allgemeine Gesundheit der Kollagengewebe im Körper sicherstellt.

Den Bluthochdruck in den Griff bekommen – mit Zellular Medizin

Medikamentöse Behandlung lindert nur die Symptome des Bluthochdrucks. Während sie den Blutdruck senken, beheben sie aber nicht die Wurzel des Problems. Im Gegensatz dazu beschreibt Dr. Raths Wissenschaft, dass Bluthochdruck eine direkte Folge eines chronischen Mikronährstoffmangels (inklusive Vitamin C) in der Arterienwand und deren glatten Muskelzellen ist. Daher fokussiert sich Dr. Raths revolutionärer Ansatz zur Behandlung von Bluthochdruck mit Hilfe der Zellular Medizin darauf, dass eine optimale Versorgung mit bestimmten Mikronährstoffen der Bluthochdruckerkrankung vorbeugt und eine bestehende Indikation ursächlich behandelt:

VITAMIN C – ist der wichtigste Mikronährstoff zur Stabilität der Blutgefäße und zur Anregung der Produktion von Prostacyclin (zur Entspannung Blutgefäßwände). Vitamin C stellt auch die richtige Viskosität des Blutes sicher.
MAGNESIUM – ein natürlicher Kalziumantagonist – ist zuständig für eine optimale Versorgung der Blutgefäßzellen mit Mineralstoffen. Nur mit einer ausreichenden Menge an Mineralstoffen können sich die Blutgefäße entspannen.
ARGININ – diese Aminosäure spielt eine wichtige Rolle in der Produktion des Moleküls Stickoxid (NO). Es verbessert die Elastizität der Arterienwand und trägt dazu bei, den Blutdruck zu stabilisieren.
LYSIN and PROLIN – diesen beiden Aminosäuren schützen die Arterienwand und verhindern die Anlagerung von gefährlichen, arteriosklerotischen Plaques. Arteriosklerose geht mit Bluthochdruck einher, daher sind diese Aminosäuren bei der Behandlung desselben von großer Bedeutung.

Bluthochdruck wird oft als „leiser Mörder“ bezeichnet, denn er zeigt erst deutliche Symptome, wenn es schon fast zu spät ist und Herz und Arterien schon deutlichen Schaden erlitten haben. Meistens erfahren die Patienten erst nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall von ihrem erhöhten Blutdruck. Heutzutage kann man dem Bluthochdruck aber effektiv vorbeugen und diesen behandeln, indem man auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C und anderen Mikronährstoffen achtet.

Dr. Rath beschreibt dies ausführlich in seinem Buch „Warum kennen Tieren keinen Herzinfarkt, aber wir Menschen?“ Je früher Sie mit solcher Lektüre beginnen und das Wissen daraus umsetzen, desto eher kann der Körper auch im Alter größtmöglich gesund bleiben.

Paul Anthony Taylor

Paul Anthony Taylor

Executive Director of the Dr. Rath Health Foundation and one of the coauthors of our explosive book, “The Nazi Roots of the ‘Brussels EU'”, Paul is also our expert on the Codex Alimentarius Commission and has had eye-witness experience, as an official observer delegate, at its meetings.

Prior to joining the Foundation, Paul's background was in the music industry, where he worked as a keyboard player and programmer with artists including Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas, and Primal Scream.

He first became interested in natural health after falling ill with a chronic fatigue syndrome-related disorder in 1991 and subsequently making a full recovery through the use of natural health therapies. After meeting Dr. Rath and Dr. Niedzwiecki at an anti-Codex rally in Berlin in 2002, Paul was inspired to make a life-changing decision to leave the music industry to work for the Foundation and help defend the right of patients worldwide to have free access to natural health approaches.

You can find Paul on Twitter at @paulanthtaylor
Der Executive Director der Dr. Rath Health Foundation ist einer der Koautoren des explosiven Buchs „Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU“. Paul ist auch unser Experte zum Thema „Codex Alimentarius-Kommission“ und hat Augenzeugenerfahrung als offizieller beobachtender Teilnehmer bei diesen Treffen.

Bevor er seine Arbeit bei der Stiftung antrat war Paul in der Musikindustrie aktiv. Er arbeitete als Keyboard-Spieler und Programmierer mit Künstlern wie Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas und Primal Scream.

Sein Interesse an natürlicher Gesundheit wuchs, als er 1991 an Störungen erkrankte, die aus einem chronischen Erschöpfungssyndrom resultierten. Durch natürliche Gesundheitstherapien wurde er schließlich vollständig geheilt. Ein Treffen 2002 mit Dr. Rath und Dr. Niedzwiecki bei einer Anti-Codex-Demonstration in Berlin inspirierte ihn zu einer lebensverändernden Entscheidung und er verließ die Musikindustrie um für die Stiftung zu arbeiten und das Recht der Patienten zu verteidigen, weltweit freien Zugang zu natürlichen Gesundheitsverfahren zu haben.

Auf Twitter ist Paul unter @paulanthtaylor zu finden.
Paul Anthony Taylor
Paul Anthony Taylor
Executive Director of the Dr. Rath Health Foundation and one of the coauthors of our explosive book, “The Nazi Roots of the ‘Brussels EU'”, Paul is also our expert on the Codex Alimentarius Commission and has had eye-witness experience, as an official observer delegate, at its meetings.

Prior to joining the Foundation, Paul's background was in the music industry, where he worked as a keyboard player and programmer with artists including Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas, and Primal Scream.

He first became interested in natural health after falling ill with a chronic fatigue syndrome-related disorder in 1991 and subsequently making a full recovery through the use of natural health therapies. After meeting Dr. Rath and Dr. Niedzwiecki at an anti-Codex rally in Berlin in 2002, Paul was inspired to make a life-changing decision to leave the music industry to work for the Foundation and help defend the right of patients worldwide to have free access to natural health approaches.

You can find Paul on Twitter at @paulanthtaylor
Der Executive Director der Dr. Rath Health Foundation ist einer der Koautoren des explosiven Buchs „Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU“. Paul ist auch unser Experte zum Thema „Codex Alimentarius-Kommission“ und hat Augenzeugenerfahrung als offizieller beobachtender Teilnehmer bei diesen Treffen.

Bevor er seine Arbeit bei der Stiftung antrat war Paul in der Musikindustrie aktiv. Er arbeitete als Keyboard-Spieler und Programmierer mit Künstlern wie Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas und Primal Scream.

Sein Interesse an natürlicher Gesundheit wuchs, als er 1991 an Störungen erkrankte, die aus einem chronischen Erschöpfungssyndrom resultierten. Durch natürliche Gesundheitstherapien wurde er schließlich vollständig geheilt. Ein Treffen 2002 mit Dr. Rath und Dr. Niedzwiecki bei einer Anti-Codex-Demonstration in Berlin inspirierte ihn zu einer lebensverändernden Entscheidung und er verließ die Musikindustrie um für die Stiftung zu arbeiten und das Recht der Patienten zu verteidigen, weltweit freien Zugang zu natürlichen Gesundheitsverfahren zu haben.

Auf Twitter ist Paul unter @paulanthtaylor zu finden.