Israelische Studie zeigt, dass Menschen mit Vitamin-D-Mangel bis zu 14-mal häufiger an COVID-19 schwer erkranken
April 11, 2022
Vitamin-D-Ergänzung verringert das Risiko von Autoimmunkrankheiten wirklich
April 11, 2022

Vitamin-D-Ergänzung könnte Migräne-Kopfschmerzattacken verringern

Meldung

»Eine Supplementierung von Vitamin D könnte die Zahl der Kopfschmerzattacken und die Zahl der Kopfschmerztage pro Monat bei Migränepatienten verringern, so das Ergebnis einer im American Journal of Emergency Medicine veröffentlichten Übersichtsarbeit.«[Quelle: Medicalexpress.com]

Kommentar

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Vitamin D dazu beitragen kann, die Häufigkeit von Migräneanfällen zu verringern. Eine umfassende Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur, die 2019 veröffentlicht wurde, ergab, dass eine Ergänzung mit einer täglichen Dosis von 1000-4000 I.E. wirksam war. Berichten zufolge weisen zwischen 45 und 100 Prozent der Migränepatienten einen Vitamin-D-Mangel auf.

Auch Vitamin B2 (Riboflavin) hat sich bei der Linderung von Migränekopfschmerzen als wirksam erwiesen. In einer Studie, die 2017 online im Journal of Clinical Pharmacy and Therapeutics veröffentlicht wurde, untersuchten Forscher insgesamt 11 klinische Studien mit Dosen von bis zu 400 mg pro Tag. Sie kamen zu dem Schluss, dass Riboflavin eine »vielversprechende therapeutische Maßnahme zur Prävention von Migränekopfschmerzen« ist.

Tatsächlich ist die Wirksamkeit von Riboflavin gegen Migräne jedoch schon seit 1946 bekannt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, warum die Welt mehr als ein Dreivierteljahrhundert lang nichts davon erfahren hat, finden Sie in diesem Artikel auf unserer Website.

sheena sands bondage videos big black girl fingers petite blonde ass