Ein Aspirin pro Tag hält Demenz nicht in Schach
Mai 5, 2022
Studie ergibt, dass schwarze und hispanische Frauen mit niedrigem Vitamin-D-Gehalt eher an Brustkrebs erkranken
Mai 6, 2022

Aspirin kann das Voranschreiten von fortgeschrittenen Krebserkrankungen bei älteren Menschen beschleunigen

Meldung

„Die Ergebnisse einer unlängst abgeschlossenen klinischen Studie deuten darauf hin, dass der Beginn einer Aspirin-Therapie bei älteren Erwachsenen mit fortgeschrittenem Krebs das Risiko eines Fortschreitens der Krankheit und eines frühen Todes erhöhen kann.“ [Quelle: Medicalexpress.com]

Kommentar

Aspirin ist weit davon entfernt, das ›Wunder-‹ oder ›Allheilmittel‹ zu sein, als das es oft angepriesen wird. So haben Forscher herausgefunden, dass ältere Menschen, die nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall täglich Aspirin-Tabletten einnehmen, ein weitaus größeres Risiko für potentiell tödliche innere Blutungen haben als ursprünglich angenommen. Die 2017 in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichte Analyse von Wissenschaftlern der Universität Oxford deutet darauf hin, dass allein im Vereinigten Königreich jedes Jahr mehr als 3 000 Patienten an den Folgen der Langzeiteinnahme von Aspirin sterben. Hinzu kommt die bezeichnende Feststellung, dass das Risiko, eine behindernde oder tödliche Blutung zu erleiden, bei Menschen über 75 Jahren zehnmal höher ist als bei jüngeren Patienten.

Eine große klinische Studie, die 2019 veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass die tägliche Einnahme von niedrig dosierten Aspirin-Tabletten bei gesunden, älteren Menschen keine lebensverlängernde Wirkung hat. Da sich die Beweise für die Gefahren des Medikaments mehren, empfehlen die Forscher, dass Millionen von Menschen, die täglich Aspirin zur vermeintlichen Vorbeugung von Herzinfarkten einnehmen, damit aufhören sollten und dass es für gesunde Menschen über 70 Jahren gar nicht empfohlen werden sollte.

Andere Untersuchungen haben ergeben, dass Männer, die täglich Aspirin-Tabletten einnehmen, ein fast doppelt so hohes Risiko für Melanome, eine Art des Hautkrebses, haben. Die Forschung zeigt auch, dass die einmal tägliche Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin das Risiko von Denk- und Gedächtnisproblemen, die durch leichte kognitive Beeinträchtigungen oder die Alzheimer-Krankheit verursacht werden, nicht verringert und auch nicht die Geschwindigkeit des kognitiven Verfalls verlangsamt.

Dass bestimmte Schmerzmittel überdies mit einem erhöhten Tötungsrisiko in Verbindung gebracht werden, erfahren Sie in diesem Artikel auf unserer Website.