Neue Studie zeigt, dass Aspirin nicht lebensverlängernd wirkt
Mai 5, 2022
Große klinische Studie bestätigt, dass tägliches Aspirin das Leben nicht verlängert
Mai 5, 2022

Tägliches Aspirin kann zu ernsthaftem Blutungsrisiko führen

MELDUNG

„Die tägliche Einnahme von Aspirin-Tabletten kann das Risiko für schwere Blutungen um 43 Prozent erhöhen, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.“

KOMMENTAR

Dass die tägliche Einnahme von Aspirin-Tabletten das Risiko für schwere Blutungen erhöhen kann, ist keine Neuigkeit. Zu demselben Ergebnis kam auch eine 2016 veröffentlichte Studie und stellte fest, dass das Risiko schwerer Blutungen und des Todes durch Aspirin noch höher ist als ursprünglich angenommen. Die von Wissenschaftlern der Universität Oxford in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichte Studie deutet darauf hin, dass allein im Vereinigten Königreich jedes Jahr mehr als 3 000 Patienten an der Langzeiteinnahme dieses Medikaments sterben. Geradezu bezeichnend ist die Feststellung, dass das Risiko, eine invalidisierende oder gar tödliche Blutung zu erleiden, bei Menschen über 75 Jahren zehnmal höher ist als bei jüngeren Patienten.

Eine im Jahr 2018 veröffentlichte Studie kam zu einem ähnlichen Ergebnis: Die tägliche Einnahme von Aspirin hilft älteren Menschen nicht, länger zu leben, sondern kann sogar das Gegenteil bewirken.

Andere Untersuchungen haben Aspirin mit einem höheren Hautkrebsrisiko in Verbindung gebracht und festgestellt, dass Männer, die das Medikament täglich einnehmen, ein fast doppelt so hohes Melanomrisiko haben.

Ein alter Ausspruch besagt, dass es so etwas wie ein sicheres Medikament nicht gibt. Die Fakten über das breite Nebenwirkungsspektrum von Aspirin zeigen uns, wie wahr diese Feststellung ist.

Lesen Sie hier den Artikel im Daily Express (UK)