Ärzte in den Niederlanden finden Zusammenhang zwischen Coronavirus-Komplikationen und Vitamin-K-Mangel
Juli 30, 2022
Studie findet 60 Prozent höhere Coronavirus-Rate bei Menschen mit niedrigem Vitamin-D-Spiegel
Juli 30, 2022

Niedriger Plasma-Vitamin-D-Spiegel geht mit erhöhtem Risiko einer Coronavirus-Infektion einher

Hinweis: Dies ist eine Übersetzung des englischen Beitrags vom 31. Juli 2020.

Meldung

„Eine neue Studie hat ergeben, dass ein niedriger Vitamin-D-Plasmaspiegel offenbar ein unabhängiger Risikofaktor für eine Coronavirus-Infektion und einen Krankenhausaufenthalt ist.“ [Quelle: Medicalexpress.com]

Kommentar

Schon vor dieser Studie war das Interesse an der Rolle von Vitamin D bei der Bekämpfung von Coronavirus-Infektionen gewachsen. In einer Anfang des Jahres 2020 veröffentlichten Studie wurde der durchschnittliche Vitamin-D-Spiegel mit den Infektions- und Sterblichkeitsraten des Coronavirus verglichen. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel nach einer Infektion mit dem Virus mit größerer Wahrscheinlichkeit sterben.

Während des Lockdowns, als viele Menschen nicht in der Lage waren, ausreichend Vitamin D durch Sonneneinstrahlung zu erhalten, begannen sogar einige Regierungsbehörden, die Bedeutung von Vitamin D zu empfehlen. Die französische Lebensmittelbehörde betonte beispielsweise die Bedeutung der Vitamin-D-Zufuhr, während Public Health England, eine vom britischen Ministerium für Gesundheit und Soziales geförderte Exekutivagentur, den Menschen empfahl, die tägliche Einnahme von Vitamin-D-Präparaten zu erwägen. In Frankreich, Spanien und den Vereinigten Staaten wurden Eilversuche durchgeführt, um Vitamin D gegen das Virus zu testen.

Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass die tägliche Gabe von Vitamin D3 in Kombination mit Magnesium und Vitamin B12 den Schweregrad der Erkrankung bei älteren Coronavirus-Patienten verringern kann. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn das optimale Funktionieren des Immunsystems hängt nicht nur von Vitamin D ab, sondern auch von vielen anderen wichtigen Mikronährstoffen wie den Vitaminen A, C, E, B2, B6 und B12, Folsäure sowie den Spurenelemeten Eisen, Selen und Zink. Zahlreiche andere natürliche Substanzen wie Grüntee-Extrakt, Curcumin und andere sekundären Pflanzenstoffe sind ebenfalls wissenschaftlich erwiesenermaßen hilfreich bei der Verbesserung der menschlichen Immunität.

Sie möchten mehr über die Rolle von Mikronährstoffen bei der Verbesserung der Immunität und der Vorbeugung von Virusinfektionen erfahren? Bitte laden Sie sich unsere kostenlosen Bildungsunterlagen herunter.