Zusammenhang zwischen Schizophrenie und neonatalem Vitamin-D-Mangel bestätigt
Juli 30, 2022
Vitamin-D-Mangel ist mit erhöhter Anfälligkeit für Multiple Sklerose verbunden
Juli 30, 2022

Zink könnte bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen helfen

Hinweis: Dies ist eine Übersetzung des englischen Beitrags vom 12. März 2019.

MELDUNG

Australischen Wissenschaftlern zufolge könnten neue Erkenntnisse über die Rolle von Zink im Immunsystem zur Entwicklung von nicht-antibiotischen Behandlungsstrategien für bakterielle Erkrankungen wie Harnwegsinfektionen beitragen.

KOMMENTAR

Es besteht kein Zweifel daran, dass Zink eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems und dem Schutz des Körpers vor Infektionen spielt. Für eine optimale Immunität ist jedoch eine synergistische Kombination von Mikronährstoffen erforderlich.

Vitamin C hilft bei der Inaktivierung der viralen DNA, wodurch die virale Vermehrung eingeschränkt wird. Es hilft auch bei der Antikörperproduktion der weißen Blutkörperchen. In Synergie mit Vitamin C ist die Aminosäure Lysin wichtig für die Blockierung kollagenverdauender Enzyme und die Stärkung des Bindegewebes, wodurch die Verbreitung jeglicher Infektionserreger eingedämmt wird. In ähnlicher Weise unterstützen Antioxidantien wie Selen das lymphatische Gewebe der Thymusdrüse und die Funktion der weißen Blutkörperchen. Quercetin, ein phytobiologischer Naturstoff, ist zusammen mit Jod entscheidend für die Immunität. In Synergie mit Vitamin C wirkt Quercetin entzündungshemmend, während Jod die Funktion der Schilddrüse unterstützt.

Wenn Sie mehr über die Art und Weise erfahren möchten, wie synergetische Gruppen von Mikronährstoffen das Immunsystem bei der Bekämpfung von Infektionen unterstützen, lesen Sie diesen Artikel auf unserer Webseite.

Weitere Informationen über den Ansatz der Zellular Medizin zur Behandlung von Immunschwächekrankheiten finden Sie in diesem Artikel auf unserer Webseite.

Lesen Sie hier den Artikel auf MedicalXpress.com