Astra­Ze­ne­ca zieht sei­nen COVID-​19-​Impf­stoff welt­weit zu­rück
Mai 14, 2024
Täg­li­cher Ver­zehr von Oli­ven­öl ver­rin­gert Wahr­schein­lich­keit von De­menz, legt eine Stu­die nahe
Mai 17, 2024

Selen-​Er­gän­zun­gen kön­nen bei Mi­grä­ne hel­fen

Meldung

Eine täg­li­che Sup­ple­men­tie­rung mit Se­len kann die Häu­fig­keit und Schwe­re von Kopf­schmer­zen bei Mi­grä­ne­pa­tien­ten ver­rin­gern, so eine neue Stu­die aus dem Iran.
[Quelle: nutraingredients.com]

[Bildquelle: Adobe Stock]

Kommentar

Zahl­rei­che Stu­dien ha­ben ge­zeigt, dass nähr­stoff­be­zo­ge­ne An­sät­ze eine wich­ti­ge Rol­le bei der Vor­beu­gung und Kon­trol­le von Mi­grä­ne­kopf­schmer­zen spie­len kön­nen. Zu den Mi­kro­nähr­stof­fen, die sich als be­son­ders hilf­reich er­wie­sen ha­ben, ge­hö­ren Vi­ta­min D, Vi­ta­min B6 und Fol­säu­re so­wie Ome­ga-​3-​Fett­säu­ren.

Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel mit Vi­ta­min B2 (Ri­bo­fla­vin) ha­ben sich als be­son­ders wirk­sam er­wie­sen. In ei­ner Stu­die, die 2017 on­line im Jour­nal of Cli­ni­cal Phar­ma­cy and The­ra­peu­tics ver­öf­fent­licht wur­de, wer­te­ten For­scher ins­ge­samt 11 kli­ni­sche Stu­dien aus mit Do­sen von bis zu 400 mg pro Tag. Sie ka­men zu dem Schluss, dass Ri­bo­fla­vin ei­ne »⁠viel­ver­spre­chen­de the­ra­peu­ti­sche Maß­nah­me zur Prä­ven­tion von Mi­grä­ne­kopf­schmer­zen⁠« ist.

Tat­säch­lich ist die Wirk­sam­keit von Ri­bo­fla­vin ge­gen Mi­grä­ne je­doch schon seit 1946 be­kannt. Mehr da­rü­ber und auch, wa­rum die Welt mehr als ein Drei­vier­tel­jahr­hun­dert lang nicht da­rü­ber in­for­miert wur­de, er­fah­ren Sie in die­sem Ar­ti­kel auf un­se­rer Web­sei­te.