März 4, 2024

Afri­kas jüngs­te Cho­lera-​Aus­brü­che: Ge­hen die Impf­stoff­vor­räte zur Nei­ge, ist es Zeit, über Al­ter­na­ti­ven nach­zu­den­ken

Das südliche und östliche Afrika kämpft mit einem langwierigen Cholera-Ausbruch, der sich inzwischen auf mehr als 16 Länder ausgeweitet hat. Berichten zufolge sind die Impfstoffvorräte in der Region erschöpft. Seit Anfang 2023 wurden über 230.000 Erkrankte und 4.000 Todesfälle infolge der Infektionskrankheit registriert, wobei in einigen Ländern bis zu 52 Prozent der Fälle auf Kinder und Jugendliche entfallen. Während Regierungen und Hilfsorganisationen darum kämpfen, die Situation unter Kontrolle zu bringen, bedeutet der Mangel an Impfstoffen, dass die Zeit drängt, über Alternativen nachzudenken. […]
Februar 27, 2024

Welt­weit größ­te COVID-​19-​Impf­stoff­stu­die be­stä­tigt Zu­sam­men­hang mit schwer­wie­gen­den Ge­sund­heits­pro­ble­men

Die bisher umfangreichste Studie über COVID-19-Impfstoffe hat die Verbindung beim Zustandekommen schwerwiegender Gesundheitsprobleme bestätigt. Nach Auswertung der Daten von mehr als 99 Millionen Geimpften stellten die Forscher fest, dass das Auftreten von neurologischen, blut- und herzbezogenen Erkrankungen erheblich zunimmt. Die Ergebnisse dürften die anhaltenden Diskussionen über die angebliche Sicherheit der Impfstoffe weiter anheizen. […]
Februar 20, 2024

Bri­ti­scher Pre­mier­mi­nis­ter we­gen COVID-​19-​Impf­scha­den live im Fern­se­hen kon­fron­tiert

In einer bewegenden Live-Fernsehsendung wurde der britische Premierminister Rishi Sunak kürzlich von einem Opfer des COVID-19-Impfstoffs während einer spontanen Frage- und Antwortrunde zur Rede gestellt. Der Zuschauer John Watt schilderte dem Premierminister seinen Schmerz und sein Trauma und erzählte ihm, wie er ohne jegliche Hilfe zurückgelassen wurde, nachdem der Impfstoff bei ihm ein Herzleiden verursacht hatte. Sunak wirkte wie ein Kaninchen, das plötzlich im Scheinwerferlicht steht. Unter Druck steht der Regierungschef ohnehin bereits wegen seiner Verbindungen zu einem Hedgefonds, der infolge seiner Investition in den COVID-19-Impfstoffhersteller Moderna enorme Gewinne erzielt hat. […]
Februar 13, 2024

Slo­wa­ki­scher Mi­nis­ter­prä­si­dent bringt COVID-​19-​Impf­stoff mit Herz-​Kreis­lauf-​To­des­fäl­len in Ver­bin­dung

Es ist schon eine besondere Auffälligkeit in dieser postpandemischen Welt wie unverfroren führende Politiker allerorts die COVID-19-Impfstoffe weiterhin als sicher anpreisen. Eine seltene Ausnahme bildet der slowakische Ministerpräsident Robert Fico, der in einer kürzlich gehaltenen Parlamentsrede einräumte, dass die Zahl der Todesfälle durch verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen in seinem Land aufgrund der Impfungen gestiegen ist. Fico, der die COVID-19-Impfstoffe als »experimentell« und »unnütz« bezeichnete, hat seine Regierung mutig dazu verpflichtet, der slowakischen Bevölkerung die Wahrheit darüber zu sagen, was während der Pandemie tatsächlich passiert ist. […]
Januar 30, 2024

Vor­beu­gung von Zahn­fleisch­er­kran­kun­gen durch hö­he­re Vi­ta­min­zu­fuhr

Eine neue Meta-Analyse, die in der Zeitschrift BMC Oral Health erschien, untersucht den Zusammenhang zwischen der Vitaminzufuhr und dem Risiko von Parodontalerkrankung. Bei ihrer Auswertung von 45 Effektgruppen aus 23 Beobachtungsstudien mit insgesamt 74.488 Teilnehmern stellten die Forscher aus China fest, dass eine höhere Zufuhr von Vitamin A, Vitamin B-Komplex, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin E mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Zahnfleischerkrankungen einhergeht. Die Forscher bekunden, dass ihre Ergebnisse neue Wege aufzeigen, um das Bewusstsein zu stärken für die Rolle von Vitaminpräparaten bei der Vorbeugung dieses häufigen Mundgesundheitsproblems. […]
Januar 15, 2024

Ver­stärk­te Wir­kung von Vi­ta­min C ge­gen Vi­rus­in­fek­tio­nen durch ei­ne syn­er­gis­ti­sche Kom­bi­na­tion zu­sätz­li­cher Nähr­stof­fe

Mehr als 50 Jahre sind vergangen, seit der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling sein populäres Buch ›Vitamin C and the Common Cold‹ veröffentlichte. Obwohl er maßgeblich dazu beitrug, das öffentliche Bewusstsein für den gesundheitlichen Nutzen einer Vitamin-C-Supplementierung zu schärfen, wurden die in dem Buch präsentierten Beweise damals vom wissenschaftlichen und medizinischen Establishment weitgehend abgetan. Jüngste Entwicklungen beweisen jedoch nicht nur, dass Pauling auf dem richtigen Weg war, sondern auch, dass sorgfältig ausgewählte synergistische Nährstoffkombinationen, wie sie am Dr. Rath Forschungsinstitut entwickelt wurden, eine noch größere positive Wirkung bei der Bekämpfung von Virusinfektionen haben.
Dezember 5, 2023

Pes­ti­zid­spie­gel im Kör­per sechs Ta­ge nach Be­ginn ei­ner Bio-​Er­näh­rung deut­lich ge­senkt

Unter dem Eindruck von Studien, die darauf hinweisen, dass selbst geringe Pestizidbelastungen zu schwerwiegenden Gesundheitsschäden führen können, wächst das Interesse am Konsum ökologisch erzeugter Lebensmittel als Maßnahme, um die Aufnahme von Chemikalien aus der Landwirtschaft zu minimieren. Vor diesem Hintergrund untersuchte eine neue Studie aus Spanien die Auswirkungen einer Bio-Diät auf den Gehalt an Pestizidmetaboliten in einer Gruppe von 32 Erwachsenen. Bereits sechs Tage nach Beginn der Ernährungsumstellung wurde festgestellt, dass die Metabolitenwerte im Urin der Teilnehmer deutlich abnahmen, was auf eine markante Verringerung der potentiellen gesundheitsschädlichen Effekte dieser Substanzen hindeutet. […]
November 28, 2023

Der WHO-​Pan­de­mie­ver­trag und die Än­de­run­gen der In­ter­na­tio­na­len Ge­sund­heits­vor­schrif­ten: Er­mäch­ti­gung zur glo­ba­len ›⁠Ge­sund­heits­dik­ta­tur⁠‹

Die Vorarbeiten zu einem Pandemievertrag begannen im Jahr 2001. Angesiedelt bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) soll das Werk Teil des internationalen Rechts werden. Anspruch sei, die Vorbeugung, Bereitschaft und Reaktion auf künftige Pandemien zu stärken, erklärt der jüngste Entwurf. Doch genau davon sind die im Text enthaltenen Maßnahmen weit entfernt. Vielmehr könnte eine Umsetzung des Vertrages die Demokratie ernsthaft untergraben. Denn Nationalparlamenten würde die Kompetenz beschnitten, im Gesundheitswesen maß­geb­li­che Entscheidungen im besten Interesse ihrer Bürger zu treffen. Würden die jetzt vorgeschlagenen Änderungen an den Internationalen Gesundheitsvorschriften von 2005 Gesetzeskraft erlangen, droht der WHO-Vertrag, die Welt – unter dem Vorzeichen der ›Gesundheit‹ – mit einer globalen Diktatur zu überziehen. […]