Wie die Billionen schwere Pharmaindustrie ihre Studienergebnisse frisiert
Oktober 5, 2017
Pharma-Fakten
Oktober 6, 2017

ARV-Fakten

Fakten über Antiretrovirale Medikamente

»ARV« ist die Abkürzung für Antiretrovirale Medikamente. Diese Klasse hochtoxischer Substanzen wird von der Pharmaindustrie als »lebensrettendes« Arzneimittel beworben und bei HIV-infizierten Patienten angewandt.
Um den Absatz dieser Medikamente zu fördern, bedient sich die Pharmaindustrie ganzer Heerscharen von Lobbyisten, einschließlich diverser Promis und Vertreter aus den Reihen der Politik, wobei sich manche derer gar nicht dieser wissenschaftlichen Fakten im Klaren sein mögen: Für keine dieser Substanzen wurde jemals unter Beweis gestellt, dass damit HIV oder AIDS geheilt werden kann, woraufhin sie erst als Heilmittel verkauft werden dürften. Schlimmer noch: Diese Substanzen greifen bekanntermaßen das Immunsystem an und bewirken letztlich dessen Zerstörung.
Diese Webseite gibt Auszüge aus den »Beipackzetteln für Patienten« wider, wie sie von den Pharmaherstellern selbst veröffentlicht werden.

Liste Antiretroviraler Medikamente

1Aptivus

Aktiver Wirkstoff: Tipranavir

Hersteller: Boehringer-Ingelheim (Deutschland / USA)

Auszug aus den Produktinformationen: »Patienten sollten darüber informiert werden, dass APTIVUS kein Heilmittel für eine HIV-1-Infektion ist und dass sie weiterhin opportunistische Infektionen und andere Komplikationen, die mit der HIV-Erkrankung verbunden sind, entwickeln können. Über die Langzeitwirkung von APTIVUS ist zu diesem Zeitpunkt noch nichts bekannt.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Unerwünschte Arzneimittelnebenwirkungen dokumentiert anhand randomisiert-kontrollierten klinischen Versuchen (1182.12 und 1182.48), auf Grundlage von therapiebedingten klinischen Nebenwirkungen von moderater bis schwerer Intensität (Grade 2-4) bei mindestens 2% der Behandlungsteilnehmer in beiden Behandlungsgruppen (48-Wochen-Analyse): Neutropenie: 2.0% (2.0)«

»Störungen des Blutes und Beschwerden des lymphatischen Systems: Thrombozytopenie«

Neutropenie = Verminderung der Neutrophilen, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten).
Thrombozytopenie = Verminderte Anzahl von Blutplättchen (jene Blutbestandteile, die für die Gerinnung erforderlich sind) infolge toxische Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark.

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Aptivus von den Boehringer-Ingelheim Webseiten.
2Atripla

Aktiver Wirkstoff: Efavirenz + Emtricitabin + Tenofovir

Hersteller: Bristol-Myers Squibb (UK) / Gilead (USA)

Auszug aus den Produktinformationen: »ATRIPLA ist kein Heilmittel für eine HIV-Infektion und die Patienten können sich weiterhin Krankheiten, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen, zuziehen. Die Patienten sollten während der Anwendung von ATRIPLA in ärztlicher Behandlung bleiben.«

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Atripla von den Gilead Webseiten.
3Combivir

Aktiver Wirkstoff: Lamivudin + Zidovudin

Hersteller: GlaxoSmithKline (UK)

Auszug aus den Produktinformationen: »COMBIVIR ist kein Heilmittel für eine HIV-Infektion, und bei Patienten können weiterhin Krankheiten auftreten, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen. Die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass die Anwendung von COMBIVIR das Risiko für eine Übertragung von HIV auf andere Personen durch sexuelle Kontakte oder über das Blut nicht senkt.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Zidovudin, eines der zwei aktiven Inhaltsstoffe in Combivir, wird mit Toxizität für das Blut in Verbindung gebracht, einschliießlich Neutropenie und schwerer Anämie, besonders bei Patienten mit fortgeschrittener HIV-Infektion. Patienten sollten darüber informiert werden, dass zu den erheblichen Toxizitäten, die mit Zidovudin assoziiert sind, Neutropenie und/oder Anämie gehören.«

Neutropenie = Verminderung der Neutrophilen, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten).
Thrombozytopenie = verminderte Anzahl von Blutplättchen (jene Blutbestandteile, die für die Gerinnung erforderlich sind) infolge toxische Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark.

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Combivir von den GlaxoSmithKline Webseiten.
4Fuzeon

Aktiver Wirkstoff: Enfuvirtid

Hersteller: Roche (Schweiz)

Auszug aus den Produktinformationen: »FUZEON ist kein Heilmittel für eine HIV-Infektion oder AIDS. FUZEON verhindert nicht die Übertragung von HIV. Patienten, die FUZEON einnehmen, können immer noch opportunistische Infektionen oder andere Krankheiten bekommen, die in Verbindung mit einer HIV-Infektion auftreten können.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Störungen des Blutes und lymphatische Beschwerden: Thrombozytopenie, Neutropenie«

Thrombozytopenie = verminderte Anzahl von Blutplättchen (jene Blutbestandteile, die für die Gerinnung erforderlich sind) infolge toxische Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark.
Neutropenie = Verminderung der Neutrophilen, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten).

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Fuzeon von den Roche Webseiten.
5Invirase

Aktiver Wirkstoff: Saquanavir

Hersteller: Roche (Schweiz)

Auszug aus den Produktinformationen: »Patienten sollten darüber informiert werden, dass INVIRASE kein Heilmittel für eine HIV-Infektion ist und bei Patienten weiterhin Krankheiten auftreten können, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Hämatologisch: Anämie, dermale Blutungen, hämolytische Anämie, Leukopenie, Mikrohämorrhagie, Neutropenie, Panzytopenie, Splenomegalie, Thrombozytopenie, tödliche Thrombozytopenie.«

Leukopenie = Verminderung aller weißen Blutzellen
Neutropenie = Verminderung der Neutrophilen, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten).

Panzytopenie = verminderte Anzahl aller Blutzellen (d.h. roter Blutkörperchen [Erythrozyten], weißer Blutzellen [Leukozyten], und Blutplättchen [Thrombozyten]) infolge toxischer Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark Thrombozytopenie = verminderte Anzahl von Blutplättchen (jene Blutbestandteile, die für die Gerinnung erforderlich sind) infolge toxische Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Invirase von den Roche Webseiten.
6Kaletra

Aktiver Wirkstoff: Lopinavir + Ritonavir

Hersteller: Abbott Laboratories (USA)

Auszug aus den Produktinformationen: »Patienten sollen darüber informiert werden, dass KALETRA kein Heilmittel für eine HIV-Infektion ist und dass sie sich weiterhin opportunistische Infektionen und andere Komplikationen, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, zuziehen können. Über die Langzeitwirkungen von KALETRA ist bislang noch nichts bekannt.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Blut- und Lymphatisches System: Anämie, Leukopenie, und Lymphadenopathie.«

Leukopenie = Verminderung aller weißen Blutzellen

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Kaletra von den Abbott Laboratories Webseiten.
7Kivexa / Epzicom

Aktiver Wirkstoff: Abacavir + Lamivudin

Hersteller: GlaxoSmithKline (UK)

Auszug aus den Produktinformationen: »EPZICOM ist kein Heilmittel für eine HIV-Infektion, und bei Patienten können weiterhin Krankheiten auftreten, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen. Die Patienten sollten während der Anwendung von EPZICOM in ärztlicher Behandlung bleiben. Die Patienten sind darauf hinzuweisen, dass die Anwendung von EPZICOM das Risiko für die Übertragung von HIV auf andere Personen durch sexuellen Kontakt oder Ansteckung über das Blut nicht senkt.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Labordiagnostische Abnormalitäten im Zusammenhang mit Überempfindlichkeit gegenüber Abacavir beinhalten bei manchen Patienten erhöhte Werte bei Leberfunktionstests, erhöhte Kreatinphosphokinase und Lymphopenie.«

Lymphopenie = Verminderung der Lymphozyten, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten)

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Epzicom von den GlaxoSmithKline Webseiten.
8Norvir

Aktiver Wirkstoff: Ritonavir

Hersteller: Abbott Laboratories (USA)

Auszug aus den Produktinformationen: »Die Patienten sollten darüber informiert werden, dass NORVIR kein Heilmittel für eine HIV-Infektion ist und dass sie sich weiterhin Erkrankungen zuziehen können, die mit einer fortgeschrittenen HIV-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen. Die Patienten sollten darauf aufmerksam gemacht werden, dass über die Langzeitwirkungen von NORVIR bislang noch nichts bekannt ist.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Blut- und Lymphatisches System: Akute myeloblastische Leukämie, Anämie, Ekchymosen (Hautblutungen), Leukopenie, Lymphadenopathie, Lymphozytose, myeloproliferative Erkrankung und Thrombozytopenie.«

Leukopenie = Verminderung aller weißen Blutzellen
Thrombozytopenie = verminderte Anzahl von Blutplättchen (jene Blutbestandteile, die für die Gerinnung erforderlich sind) infolge toxische Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Norvir von den Abbott Laboratories Webseiten.
9Rescriptor

Aktiver Wirkstoff: Delavirdine

Hersteller: Pfizer (USA) / Roche (Schweiz)

Auszug aus den Produktinformationen: »Die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass RESCRIPTOR kein Heilmittel für eine HIV-1-Infektion ist und dass sie sich weiterhin Erkrankungen zuziehen können, die mit einer HIV-1-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen. Es wurde nicht nachgewiesen, dass die Behandlung mit RESCRIPTOR die Inzidenz oder Häufigkeit solcher Erkrankungen verringert, und die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass sie während der Anwendung von RESCRIPTOR in ärztlicher Behandlung bleiben sollten. Die Patienten sollten auch darauf hingewiesen werden, dass die Anwendung von RESCRIPTOR das Risiko für die Übertragung von HIV-1 nicht senkt.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Blut- und Lymphatisches System: Adenopathie, Blutergüsse, Eosinophilie, Granulozytose, Leukopenie, Panzytopenie, Purpura (Kapillarblutungen unter der Haut), Milzbeschwerden, Thrombozytopenie, und verlängerte Prothrombinzeit (gestörte Blutgerinnung)..«

Leukopenie = Verminderung aller weißen Blutzellen
Panzytopenie = verminderte Anzahl aller Blutzellen (d.h. roter Blutkörperchen [Erythrozyten], weißer Blutzellen [Leukozyten], und Blutplättchen [Thrombozyten]) infolge toxischer Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark
Thrombozytopenie = verminderte Anzahl von Blutplättchen (jene Blutbestandteile, die für die Gerinnung erforderlich sind) infolge toxische Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Rescriptor von den Pfizer Webseiten.
10Retrovir

Aktiver Wirkstoff: Zidovudin

Hersteller: GlaxoSmithKline (UK)

Auszug aus den Produktinformationen: »RETROVIR ist kein Heilmittel für eine HIV-Infektion, und die Patienten können sich weiterhin Erkrankungen zuziehen, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen. Die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass sie bei jeder deutlichen Veränderung ihres Zustandes einen Arzt aufsuchen sollten.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»»Retrovir (Zidovudin) wird in Verbindung gebracht mit hämatologischer Toxizität, einschließlich Neutropenie und schwerer Anämie, besonders bei Patienten mit fortgeschrittener HIV-Infektion. Bei Patienten mit fortgeschrittener HIV-Symptomatik, Anämie und Neutropenie wurden die meisten signifikanten Nebenwirkungen beobachtet. Im Zusammenhang mit der Anwendung von RETROVIR gab es Berichte über Panzytopenie, welche in den meisten Fällen reversibel war, nachdem das Medikament abgesetzt wurde.«

Neutropenie = Verminderung der Neutrophilen, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten)
Panzytopenie = verminderte Anzahl aller Blutzellen (d.h. roter Blutkörperchen [Erythrozyten], weißer Blutzellen [Leukozyten], und Blutplättchen [Thrombozyten]) infolge toxischer Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Retrovir von den GlaxoSmithKline Webseiten.
11Reyataz

Aktiver Wirkstoff: Atazanavir

Hersteller: Bristol-Myers Squibb (UK)

Auszug aus den Produktinformationen: »Die Patienten sollten darüber informiert werden, dass REYATAZ kein Heilmittel für eine HIV-Infektion ist und dass sie sich weiterhin opportunistische Infektionen und andere Komplikationen, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, zuziehen können. Die Patienten sollten darüber aufgeklärt werden, dass gegenwärtig keine Daten vorliegen, die beweisen, dass eine Behandlung mit REYATAZ das Risiko für die Übertragung von HIV auf andere Personen durch sexuellen Kontakt verringert.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Patienten, die Anzeichen oder Symptome von schwerwiegenden Hautreaktionen oder allergischen Reaktionen entwickeln (insbesondere schwerer Ausschlag oder Auschlag in Begleitung von einem oder mehreren folgender Symptome: Fieber, allgemeines Unwohlsein, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Bläschen, orale Läsionen, Bindehautentzündung, aufgequollenes Gesicht, Hepatitis, Eosinophilie, Granulozytopenie, Lymphadenopathie und Fehlfunktion der Niere), müssen REYATAZ absetzen und sofortige medizinische Bewertung suchen.«

Granulozytopenie = verminderte Werte der Granulozyten – eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten), die für die Abwehr von Infektionen verantwortlich sind – infolge der toxischen Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Reyataz von den Bristol-Myers Squibb Webseiten.
12Sustiva

Aktiver Wirkstoff: Efavirenz

Hersteller: Bristol-Myers Squibb (UK)

Auszug aus den Produktinformationen: »Die Patienten sollten darüber informiert werden, dass Sustiva kein Heilmittel für eine HIV-Infektion ist und dass sie sich weiterhin opportunistische Infektionen und andere Komplikationen, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, zuziehen können. Die Patienten sollten darüber aufgeklärt werden, dass gegenwärtig keine Daten vorliegen, die beweisen, dass eine Behandlung mit SUSTIVA das Risiko für die Übertragung von HIV auf andere Personen durch sexuellen Kontakt oder eine Ansteckung über das Blut verringert.«

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Sustiva von den Bristol-Myers Squibb Webseiten.
13Telzir / Lexiva

Aktiver Wirkstoff: Fosamprenavir

Hersteller: Bristol-Myers Squibb (UK)

Auszug aus den Produktinformationen: »Die Patienten sollten darüber informiert werden, dass LEXIVA kein Heilmittel für eine HIV-Infektion ist und dass sie weiterhin opportunistische Infektionen und andere Komplikationen, die mit einer HIV-Infektion in Verbindung gebracht werden, entwickeln können. Über die Langzeitwirkungen von LEXIVA ist zu diesem Zeitpunkt noch nichts bekannt. Die Patienten sollten ferner darüber informiert werden, dass es gegenwärtig keine Daten gibt, mit denen sich nachweisen lässt, dass eine Behandlung mit LEXIVA das Risiko für die Übertragung von HIV auf andere Menschen senken kann.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Wöchentlich sollte ein vollständiges Blutbild vorgenommen werden, um das Auftreten einer klinisch indizierten Neutropenie zu überwachen.«

Neutropenie = Verminderung der Neutrophilen, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten)

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Lexiva von den GlaxoSmithKline Webseiten.
14Viracept

Aktiver Wirkstoff: Nelfinavir

Hersteller: Pfizer (USA) / Roche (Switzerland)

Auszug aus den Produktinformationen: »VIRACEPT ist kein Heilmittel für eine HIV-Infektion oder AIDS. Patienten, die VIRACEPT einnehmen, können weiterhin opportunistische Infektionen oder andere Krankheiten, die mit einer HIV-Infektion in Verbindung gebracht werden, entwickeln. Einige dieser Erkrankungen sind Lungenentzündung, Infektionen durch Herpes-Viren, den Mycobacterium-Avium-Kcomplex (MAK) sowie das Kaposi-Sarkom.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Die beobachteten Nebenwirkungen bei Kindern und Erwachsenen, die VIRACEPT erhalten, sind ähnlich. Diarrhöe war auch bei Kindern die häufigste Nebenwirkung. Einige Kinder erfuhren einen Rückgang der weißen Blutzellen (

Leukopenie/Neutropenie

), welche in den meisten Fällen überwunden wurde, ohne dass die Behandlung unterbrochen wurde.
«

Leukopenie = Verminderung aller weißen Blutzellen
Neutropenie = Verminderung der Neutrophilen, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten)

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Viracept von den Pfizer Webseiten.
15Viramune

Aktiver Wirkstoff: Nevirapine

Hersteller: Boehringer-Ingelheim (Deutschland / USA)

Auszug aus den Produktinformationen: »VIRAMUNE ist kein Heilmittel für eine HIV-1-Infektion; bei den Patienten können weiterhin Erkrankungen auftreten, die mit einer fortgeschrittenen HIV-1-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunitischer Infektionen. Die Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass sie bei der Anwendung von VIRAMUNE in ärztlicher Behandlung bleiben müssen.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Patienten, die Anzeichen oder Symptome von schwerwiegenden Hautreaktionen oder Überempfindlichkeitsreaktionen entwickeln (insbesondere schweren Auschlag oder Auschlag in Begleitung von Fieber, allgemeinem Unwohlsein, Fatigue, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Bläschen, oralen Läsionen, Bindehautentzündung, aufgequollenes Gesicht und/oder Hepatitis, Eosinophilie, Granulozytopenie, Lymphadenopathie und Fehlfunktion der Niere), müssen VIRAMUNE dauerhaft absetzen und sofortige medizinische Bewertung suchen.«

Granulozytopenie = verminderte Werte der Granulozyten – eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten), die für die Abwehr von Infektionen verantwortlich sind – infolge der toxischen Effekte von ARVs auf die Blutbildung im Knochenmark

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Viramune von den Boehringer-Ingelheim Webseiten.
16Ziagen

AAktiver Wirkstoff: Abacavir

Hersteller: GlaxoSmithKline (UK)

Auszug aus den Produktinformationen: »ZIAGEN ist kein Heilmittel für eine HIV-Infektion, und bei Patienten können weiterhin Krankheiten auftreten, die mit einer HIV-Infektion verbunden sind, einschließlich opportunistischer Infektionen. Die Patienten sollten während der Anwendung von ZIAGEN in ärztlicher Behandlung bleiben. Die Patienten sind darauf hinzuweisen, dass die Anwendung von ZIAGEN das Risiko für die Übertragung von HIV auf andere Personene durch sexuellen Kontakt oder Ansteckung über das Blut nicht senkt.«

Bekannte Nebenwirkungen: mehr Immunschwäche
»Labordiagnostische Abnormalitäten beinhalten erhöhte Werte bei Leberfunktionstests, erhöhte Kreatinphosphokinase oder Kreatinin sowie Lymphopenie.«

Lymphopenie = Verminderung der Lymphozyten, eines Subtyps der weißen Blutzellen (Leukozyten)

Obiger Text stammt aus den Gebrauchsinformationen zu Ziagen von den GlaxoSmithKline Webseiten.
Deutsch