Übersichtsarbeit zeigt positive Auswirkungen von Ernährung auf die Verbesserung kognitiver Funktionen & Demenz
September 24, 2021
Ihr Recht auf natürliche Gesundheit wird gerade in Deutschland verteidigt – so können Sie helfen!
Oktober 12, 2021

Tier-Impfungen gegen COVID-19: Wie lange lassen sich die Menschen weltweit noch zum Narren halten?

Dass nun auch Zoos in aller Welt damit beginnen, ihre wertvollsten Tiere zu impfen, ist die jüngste ›Seifenblase‹ innerhalb einer weltweiten Medienkampagne mit dem Ziel, die Allgemeinheit zum Impfen zu bringen. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie wissenschaftliche Fakten auf den Kopf gestellt werden und die globale öffentliche Meinung im Namen der milliardenschweren Pharmaindustrie manipuliert wird.

Medien in aller Welt berichteten in den letzten Wochen über die Impfung von Zootieren gegen Coronavirus-Infektionen, darunter große Zoos wie Denver, Oakland und Detroit. Tiger, Bären, Berglöwen und Frettchen waren die ersten, die diesen ›Tierimpfstoff‹ erhielten.

Im Rahmen einer experimentellen Impfaktion, die insgesamt 100 Säugetierarten umfasst, wurde mit Genehmigung des US-Landwirtschaftsministeriums bereits in fast 70 Zoos und Wildtierauffangstationen in den USA geimpft.

Den Berichten zufolge soll damit verhindert werden, dass die COVID-19-Pandemie vom Menschen auf Tiere übertragen wird.

Während sich Millionen von Menschen weltweit über diese ›Kampagne‹ austauschen und darüber nachdenken, wie sie ihre Haustiere zu Hause schützen können, kommt ihnen nicht zu Bewusstsein, dass sie selbst gerade Opfer einer der verhängnisvollsten Täuschungen in der Geschichte der Medizin sind.

Absicht dieses Artikels ist es, diesen Schwindel zu entlarven und die Menschen in der Welt über die wissenschaftlichen Tatsachen zu informieren.

Das sind die wissenschaftlichen Fakten:

  1. Bei der COVID-19-Pandemie handelt es sich um eine humanspezifische Pandemie. Zwar können Coronaviren auch Tiere infizieren, doch erkranken diese nicht ernsthaft oder sterben an solchen Infektionen.
  2. Alle Labortiere, die üblicherweise zur Untersuchung von Krankheiten herangezogen werden, eignen sich nicht zur COVID-19-Forschung, da sie bei einer Infektion mit dem Coronavirus einfach keine schweren Symptome entwickeln. Dieses Dilemma hat Forscher auf der ganzen Welt dazu gezwungen, neue, genetisch veränderte Tiermodelle zu schaffen, um überhaupt schwere COVID-19-Symptome untersuchen zu können. [Quelle]
  3. Die eigentliche Ursache dieses Phänomens lässt sich wissenschaftlich erklären: Grundsätzlich produzieren alle höheren Tiere – ausgenommen der Mensch und subhumane Primaten – täglich hohe Mengen an Vitamin C in ihrem Körper, indem sie Zuckermoleküle (Glukose) in dieses Vitamin umwandeln.
  4. Die Fähigkeit des menschlichen Körpers zur Produktion dieses wichtigen Vitamins ging bereits unseren menschlichen Vorfahren verloren und fehlt seither alle Nachkommen – einschließlich aller heute lebenden Menschen. Wir sind folglich auf eine ausreichende Vitamin-C-Versorgung in unserer täglichen Ernährung angewiesen.
  5. Zwei Aufgaben des Vitamin C bei der Prävention von Infektionen mit dem Coronavirus stechen besonders heraus. Zum einen ist Vitamin C für die optimale Produktion von Kollagen und anderer Stabilitätsmoleküle verantwortlich. Diese bestimmen das Ausmaß an Schutz, welches unser Körper seiner Umgebung in Form des ›Barrieregewebes‹ entgegenstellt – nämlich in der Haut, der Lunge und dem Darm. Entscheidend ist diese Stabilität zudem für die Blutgefäßwände und andere Organe. Die zweite wichtige Aufgabe von Vitamin C besteht im optimalen Funktionieren unseres Immunsystems bei der Bekämpfung und letztlich des Abtötens von Viren – nämlich in einem Prozess, der ›Phagozytose‹ genannt wird.
  6. Vitamin C ist die einzige Substanz – seien es natürliche oder synthetische –, die in einer klinischen Studie nachweislich die Sterblichkeitsrate von schwer infizierten, intensivmedizinisch behandelten COVID-19-Patienten deutlich verringerte. Durchgeführt wurde diese placebokontrollierte klinische Studie in Wuhan, jener chinesischen Stadt, in der die Pandemie ihren Anfang nahm, und sie zeigte, dass 24 Gramm Vitamin C pro Tag, welches intravenös verabreicht wurde, die Sterblichkeitsrate von Patienten mit schwerem COVID-19 um fast die Hälfte senkt. [Quelle]
  7. Vitamin C ist eine natürliche Verbindung, die in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten ist. In Kombination mit bestimmten anderen Vitaminen und natürlichen Substanzen ist wissenschaftlich erwiesen, dass dieser Nährstoff die Coronavirus-Infektionen menschlicher Körperzellen bekämpfen kann. Wissenschaftler am Dr. Rath Forschungsinstitut in Kalifornien haben eine Zusammenstellung natürlicher Verbindungen entwickelt, die alle entscheidenden Wege einer Coronavirus-Infektion blockieren kann, darunter die Herunterregulierung der viralen Türöffner (Rezeptoren) auf der Oberfläche menschlicher Körperzellen, das Blockieren des Virus-Eintritts ins Zellinnere und die Hemmung der Mechanismen innerhalb menschlicher Körperzellen, die für die Virus-Vermehrung erforderlich sind – und welche die Voraussetzung dafür bilden, dass sich eine Coronavirus-Infektion zu einer COVID-19-Krankheit entwickelt. [Quelle]

 

Verbreitung der wissenschaftlichen Wahrheit als Voraussetzung für die Beendigung der COVID-19-Pandemie

Das Propagieren von ›Tierimpfkampagnen‹ in Tausenden von Zoos und seitens Hunderter Millionen Haustierbesitzer auf der ganzen Welt ist eine Betrugskampagne größten Kalibers.

Dieser Schwindel ist kein Zufall. Er geschieht im Interesse des milliardenschweren Pharma-Investmentgeschäfts mit Impfstoffen, welches der Welt weismachen will, seine patentierten Impfstoffe seien die einzige Antwort auf die Coronavirus-Pandemie.

Diesen Betrug unangefochten voranschreiten zu lassen, ist keine Option. Ein solcher Dünkel entzöge der Menschheit die Möglichkeit, einen der wichtigsten Ansatzpunkte aufzugreifen, mit dem sich Coronavirus-Pandemie unter Kontrolle bringen lässt. Die Botschaft ist klar: Hohe Vitamin-C-Spiegel schützen prinzipiell alle Lebewesen auf der Erde vor der Entwicklung einer COVID-19-Pandemie. Wie lange kann es sich die intelligenteste Spezies der Erde – der Mensch – noch leisten, diese wissenschaftliche Tatsache zu ignorieren?

Eine auf wissenschaftlicher Forschung basierende, tägliche optimale Versorgung mit Vitamin C und anderen Mikronährstoffen in Form von vitaminreichen Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln kann von den Menschen überall auf der Welt sofort genutzt werden, um die derzeitige Pandemie zu beenden.

Maxime Lahaye

Maxime Lahaye

As a (digital) marketing expert and web developer, Maxime specializes in presenting, writing, and connecting content. Does ‘content mapping’ and ‘conversion’ ring a bell?

Her interest in politics and healthcare started at a young age, when a family member held a purchasing function at a health insurance company. Before joining our organization, she had worked with the national approval board in the Netherlands on communication opportunities regarding micronutrients. She later held a position at an international university, creating bridges between research and its recipients.

Her interests are now falling together like pieces of a puzzle. At the Dr. Rath Health Foundation, she's generating synergy between natural health, scientific research, and our readers' interest. This may sometimes involve sailing against the current, but, as she says herself, without friction there's no shine.

Everything she does is done with curiosity, creativity, purpose, and enthusiasm. Did one of her articles trigger your interest? Then don't hesitate to contact her: maxime.lahaye@rath-foundation.com.
Als (digitale) Marketingexpertin und Webentwicklerin ist Maxime auf die Präsentation, das Verfassen und Verknüpfen von Inhalten spezialisiert. Vielleicht haben Sie die Begriffe ›content mapping‹ und ›conversion‹ schon einmal gehört?

Ihr Interesse an Politik und Gesundheitswesen begann schon in jungen Jahren, angeregt durch ein Familienmitglied, das in kaufmännischer Funktion bei einer Krankenkasse tätig war. Bevor sie zu unserer Organisation kam, arbeitete sie mit der nationalen Zulassungsbehörde in den Niederlanden an Kommunikationsstrategien zu Mikronährstoffen. Später hatte sie eine Stelle an einer internationalen Universität inne, wo sie Brücken schlug zwischen der Forschung und deren Nutzern.

Ihre Interessen fügen sich nun wie die Teile eines Puzzles zusammen. Bei der Dr. Rath Health Foundation schafft sie Synergien zwischen natürlicher Gesundheit, wissenschaftlicher Forschung und den Interessen unserer Leser. Das mag zwar manchmal bedeuten, gegen den Strom zu schwimmen, doch, wie sie selbst sagt: ohne Reibung keinen Glanz.

Alles, was sie tut, tut sie mit Neugier, Kreativität, Zielstrebigkeit und Begeisterung. Hat einer ihrer Artikel Ihr Interesse geweckt? Dann zögern Sie nicht, sie zu kontaktieren: maxime.lahaye@rath-foundation.com.
Maxime Lahaye
Maxime Lahaye
As a (digital) marketing expert and web developer, Maxime specializes in presenting, writing, and connecting content. Does ‘content mapping’ and ‘conversion’ ring a bell?

Her interest in politics and healthcare started at a young age, when a family member held a purchasing function at a health insurance company. Before joining our organization, she had worked with the national approval board in the Netherlands on communication opportunities regarding micronutrients. She later held a position at an international university, creating bridges between research and its recipients.

Her interests are now falling together like pieces of a puzzle. At the Dr. Rath Health Foundation, she's generating synergy between natural health, scientific research, and our readers' interest. This may sometimes involve sailing against the current, but, as she says herself, without friction there's no shine.

Everything she does is done with curiosity, creativity, purpose, and enthusiasm. Did one of her articles trigger your interest? Then don't hesitate to contact her: maxime.lahaye@rath-foundation.com.
Als (digitale) Marketingexpertin und Webentwicklerin ist Maxime auf die Präsentation, das Verfassen und Verknüpfen von Inhalten spezialisiert. Vielleicht haben Sie die Begriffe ›content mapping‹ und ›conversion‹ schon einmal gehört?

Ihr Interesse an Politik und Gesundheitswesen begann schon in jungen Jahren, angeregt durch ein Familienmitglied, das in kaufmännischer Funktion bei einer Krankenkasse tätig war. Bevor sie zu unserer Organisation kam, arbeitete sie mit der nationalen Zulassungsbehörde in den Niederlanden an Kommunikationsstrategien zu Mikronährstoffen. Später hatte sie eine Stelle an einer internationalen Universität inne, wo sie Brücken schlug zwischen der Forschung und deren Nutzern.

Ihre Interessen fügen sich nun wie die Teile eines Puzzles zusammen. Bei der Dr. Rath Health Foundation schafft sie Synergien zwischen natürlicher Gesundheit, wissenschaftlicher Forschung und den Interessen unserer Leser. Das mag zwar manchmal bedeuten, gegen den Strom zu schwimmen, doch, wie sie selbst sagt: ohne Reibung keinen Glanz.

Alles, was sie tut, tut sie mit Neugier, Kreativität, Zielstrebigkeit und Begeisterung. Hat einer ihrer Artikel Ihr Interesse geweckt? Dann zögern Sie nicht, sie zu kontaktieren: maxime.lahaye@rath-foundation.com.