Neue Meta-Analyse sieht im Vitamin-D-Mangel ein erhöhtes Risiko für Herzrhythmusstörungen
November 21, 2019
Studie: Trotz reichlich Sonne, hohe Raten von Vitamin-D-Mangel in Afrika
Dezember 5, 2019

Neue Studie: Krebspatienten haben ein höheres Sterblichkeitsrisiko durch Herzkrankheiten und Schlaganfall

Eine neue Studie fand heraus, dass Krebspatienten gegenüber der Allgemeinbevölkerung ein signifikant höheres Risiko haben, an Herzkrankheiten oder Schlaganfall zu versterben. Die im European Heart Journal erschienene Arbeit untersuchte dazu mehr als 3 Millionen Fälle von Krebspatienten aus den USA aus einem Zeitraum von über 40 Jahren. Während dieser Zeit, so sahen die Forscher, erlagen 38 Prozent der Patienten ihrer Krebserkrankung, weitere 11,3 Prozent verstarben infolge von Herz- und Gefäßproblemen. Bemerkenswert ist allerdings das Resümee der Forscher: ihre Erkenntnisse würden »die Notwendigkeit einer frühzeitigeren und noch aggressiveren kardiovaskulären Versorgung bei Krebspatienten unterstreichen«. Denn augenscheinlich verkennen sie, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs im Kern die gleichen Ursachen teilen: einen chronischen Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen lebenswichtigen Mikronährstoffen.

Unter 28 verschiedenen Krebsarten, die in der Studie betrachtet wurden, sahen die Forscher, dass Patienten mit Blasenkrebs das höchste Risiko hatten, an kardiovaskulären Krankheiten zu sterben. Fast 20 Prozent der im Rahmen dieser Studie ausgewerteten Fälle mit dieser Krebsart verstarb aufgrund von Herz- und Gefäßproblemen. Andere Formen von bösartigen Erkrankungen, bei denen betroffene Patienten ein ähnlich hohes, über dem Durchschnitt liegendes Herz-Kreislauf-Risiko hatten, waren Kehlkopf-, Prostata-, Gebärmutter-, Darm- und Brustkrebs.

Das Risiko eines Krebspatienten, an Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben, war im ersten Jahr nach der (Krebs-)Diagnosestellung offensichtlich am höchsten. Dies überrascht durchaus nicht, unterziehen sich doch die Betroffenen im Laufe dieser Zeit in der Regel den hochgiftigen Behandlungsformen der Chemotherapie bzw. Bestrahlung, von denen bekannt ist, dass beide die Entstehung von Herz- und Gefäßproblemen begünstigen. Bedeutender ist das Ergebnis der Forscher, dass die Sterblichkeitsraten infolge kardiovaskulärer Krankheiten auch in den Folgejahren weiterhin erhöht blieben, selbst wenn die Patienten mutmaßlich ›frei‹ von Krebs waren. Demnach haben Krebspatienten insgesamt ein offenbar 2- bis 6-mal höheres Risiko, an Herz-Kreislauf-Krankheiten zu versterben, als die Normalbevölkerung. Patienten, bei denen bereits vor dem 55. Lebensjahr Krebs diagnostiziert wurde, trugen sogar ein mehr als 10-faches Risiko.

Wissen ist Macht

All jene, die Dr. Raths zellular-medizinische Forschung verfolgen und in den vergangenen Jahren regelmäßig unsere Newsletter gelesen haben, werden sicherlich nicht erstaunt sein, dass Krebspatienten ein höheres Risiko aufweisen, an Herz- und Gefäßproblemen zu versterben. Gewiss dürfte die Schädigung durch die Toxizität der konventionellen Krebsbehandlungen hierbei eine Rolle spielen. Doch wie Dr. Rath gezeigt hat, liegt die Hauptursache der meisten unserer heutigen »Volkskrankheiten« – darunter auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs –, welche alljährlich das Leben von Abermillionen Patienten bedrohen, in einem chronischen Mangel an Vitaminen und anderen essentiellen Mikronährstoffen. Der bahnbrechenden Bedeutung dieser Erkenntnis zum Trotz, wird dieses Wissen allerdings von der gängigen Schulmedizin nach wie vor ignoriert. Dennoch ebnet Dr. Raths visionäre Arbeit auf diesem Gebiet den Weg in eine Zukunft, in der die großen Killer-Krankheiten weitestgehend vermieden und letztlich ausgemerzt werden können.

Mit der Wissenschaft an unserer Seite ist der Zeitpunkt, eine solche Welt zu schaffen, jetzt gekommen. Längst wissen wir beispielsweise, dass Arteriosklerose eigentlich nicht anderes ist als eine Frühform der Vitamin-C-Mangelkrankheit Skorbut. In Dr. Raths populärem Buch ›Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt … aber wir Menschen‹, das kostenfrei heruntergeladen werden kann, erfahren Sie, wie Sie von diesen Entdeckungen gesundheitlich profitieren können, indem Sie nicht nur Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen, sondern auch Bluthochdruck, überhöhtem Cholesterinspiegel und anderen Herz-Kreislauf-Problemen.

In ähnlicher Weise hat die Forschung am Dr. Rath Research Institute die Beweise geliefert, dass eine bestimmte Kombination von Mikronährstoffen – darunter Vitamin C, die Aminosäuren Lysin und Prolin sowie ein Extrakt des Grünen Tees – imstande ist, alle Mechanismen zu blockieren, die Krebs zu einer tödlichen Krankheit machen. Zusammenfassend dargestellt ist diese lebensbewahrende Entdeckung in dem Buch von Dr. Rath und Dr. Aleksandra Niedzwiecki ›Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit‹, welches ebenfalls kostenfrei zum Download bereitgestellt wird.

Die häufig angeführte Aussage, dass Wissen Macht ist, trifft auch hier voll zu. Durch die Nutzung der wegweisenden Gesundheitsinformationen auf unserer Webseite haben Sie die Möglichkeit, Krankheiten präventiv zu begegnen und Ihr eigenes Leben zu verlängern. Derzeit verlieren jährlich fast 18 Millionen Menschen weltweit ihr Leben aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und rund 9,6 Millionen erliegen einem Krebsleiden. Welchen Alters Sie auch immer Sie sind: Fangen Sie heute an, den Basisempfehlungen Dr. Raths zur Zell-Gesundheit zu folgen, so können Sie damit den ersten Schritt nehmen, die Gefahr zu reduzieren, irgendwann ebenfalls dieser Statistik anzugehören.

Paul Anthony Taylor

Paul Anthony Taylor

Executive Director of the Dr. Rath Health Foundation and one of the coauthors of our explosive book, “The Nazi Roots of the ‘Brussels EU'”, Paul is also our expert on the Codex Alimentarius Commission and has had eye-witness experience, as an official observer delegate, at its meetings.

Prior to joining the Foundation, Paul's background was in the music industry, where he worked as a keyboard player and programmer with artists including Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas, and Primal Scream.

He first became interested in natural health after falling ill with a chronic fatigue syndrome-related disorder in 1991 and subsequently making a full recovery through the use of natural health therapies. After meeting Dr. Rath and Dr. Niedzwiecki at an anti-Codex rally in Berlin in 2002, Paul was inspired to make a life-changing decision to leave the music industry to work for the Foundation and help defend the right of patients worldwide to have free access to natural health approaches.

You can find Paul on Twitter at @paulanthtaylor
Der Executive Director der Dr. Rath Health Foundation ist einer der Koautoren des explosiven Buchs „Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU“. Paul ist auch unser Experte zum Thema „Codex Alimentarius-Kommission“ und hat Augenzeugenerfahrung als offizieller beobachtender Teilnehmer bei diesen Treffen.

Bevor er seine Arbeit bei der Stiftung antrat war Paul in der Musikindustrie aktiv. Er arbeitete als Keyboard-Spieler und Programmierer mit Künstlern wie Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas und Primal Scream.

Sein Interesse an natürlicher Gesundheit wuchs, als er 1991 an Störungen erkrankte, die aus einem chronischen Erschöpfungssyndrom resultierten. Durch natürliche Gesundheitstherapien wurde er schließlich vollständig geheilt. Ein Treffen 2002 mit Dr. Rath und Dr. Niedzwiecki bei einer Anti-Codex-Demonstration in Berlin inspirierte ihn zu einer lebensverändernden Entscheidung und er verließ die Musikindustrie um für die Stiftung zu arbeiten und das Recht der Patienten zu verteidigen, weltweit freien Zugang zu natürlichen Gesundheitsverfahren zu haben.

Auf Twitter ist Paul unter @paulanthtaylor zu finden.
Paul Anthony Taylor
Paul Anthony Taylor
Executive Director of the Dr. Rath Health Foundation and one of the coauthors of our explosive book, “The Nazi Roots of the ‘Brussels EU'”, Paul is also our expert on the Codex Alimentarius Commission and has had eye-witness experience, as an official observer delegate, at its meetings.

Prior to joining the Foundation, Paul's background was in the music industry, where he worked as a keyboard player and programmer with artists including Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas, and Primal Scream.

He first became interested in natural health after falling ill with a chronic fatigue syndrome-related disorder in 1991 and subsequently making a full recovery through the use of natural health therapies. After meeting Dr. Rath and Dr. Niedzwiecki at an anti-Codex rally in Berlin in 2002, Paul was inspired to make a life-changing decision to leave the music industry to work for the Foundation and help defend the right of patients worldwide to have free access to natural health approaches.

You can find Paul on Twitter at @paulanthtaylor
Der Executive Director der Dr. Rath Health Foundation ist einer der Koautoren des explosiven Buchs „Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU“. Paul ist auch unser Experte zum Thema „Codex Alimentarius-Kommission“ und hat Augenzeugenerfahrung als offizieller beobachtender Teilnehmer bei diesen Treffen.

Bevor er seine Arbeit bei der Stiftung antrat war Paul in der Musikindustrie aktiv. Er arbeitete als Keyboard-Spieler und Programmierer mit Künstlern wie Paul McCartney, Bryan Ferry, Bill Withers, the Verve, Texas und Primal Scream.

Sein Interesse an natürlicher Gesundheit wuchs, als er 1991 an Störungen erkrankte, die aus einem chronischen Erschöpfungssyndrom resultierten. Durch natürliche Gesundheitstherapien wurde er schließlich vollständig geheilt. Ein Treffen 2002 mit Dr. Rath und Dr. Niedzwiecki bei einer Anti-Codex-Demonstration in Berlin inspirierte ihn zu einer lebensverändernden Entscheidung und er verließ die Musikindustrie um für die Stiftung zu arbeiten und das Recht der Patienten zu verteidigen, weltweit freien Zugang zu natürlichen Gesundheitsverfahren zu haben.

Auf Twitter ist Paul unter @paulanthtaylor zu finden.
Deutsch